Zum Inhalt springen
Setzen eines Stolpersteins

11. November 2019: Jusos Syke organisierten Stolpersteinaktion

Am 9. November organisierten die Jusos Syke eine Stolpersteinaktion.

Rund 20 Leute machten sich auf den Weg, jeden Stolperstein in Syke zu besuchen, um uns an die Geschichten der Menschen zu erinnern, die in der NS-Zeit grausame Schicksale erlitten. Danach wurden die für diese Menschen eingelassenen Stolpersteine aus Messing geputzt.

Die mittlerweile über 70.000 Stolpersteine in 23 europäischen Ländern sind ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig und bilden somit das größte dezentrale Mahnmal der Welt. Sie sind vor die Häuser von Menschen eingelassen, die durch die Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, vertrieben, ermordet oder in den Suizid getrieben wurden.

Daran zu erinnern, ist unsere Verantwortung. Wir müssen uns gruppenbezogenen Hass und Hetze frühst möglich entgegenstellen, damit den Worten nicht wieder Taten folgen.

Bild von der Stolpersteinaktion
Bild von der Stolpersteinaktion
Bild von der Stolpersteinaktion
Bild von der Stolpersteinaktion

Vorherige Meldung: SPD-Vorstandsmitglied Christiane Hagen beim Pflegestammtisch

Nächste Meldung: Klimawandel trifft Wohnungsnot

Alle Meldungen