Ein Abend für den ÖPNV

 
Foto: SPD OV Syke
 

Am Donnerstag, dem 21.03.2019, fand um 19:00 im Gleis 1 in Syke eine Veranstaltung zum Thema ÖPNV statt.

 

Christiane Hagen, Mitglied des Vorstandes des SPD-Ortsvereins Syke und als Körperbehinderte selbst auf einen guten öffentlichen Personennahverkehr angewiesen, lud Ulf-Birger-Franz, den Verkehrsdezernenten der Region Hannover, zu einem Vortrag über den ÖPNV in der Region Hannover ins Gleis 1 ein. Eingeladen und gekommen sind auch Vertreter des ZVBN (Zweckverband Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen) sowie des Vereins, der den Bürgerbus in Syke betreibt.

Im Mittelpunkt des Vortrags und der anschließenden Diskussion standen die Fortschritte, die die Region Hannover mit einem guten ÖPNV-Angebot dabei macht, Pendler weg vom Auto hin zu öffentlichen Verkehrsmitteln zu bewegen sowie die Barrierefreiheit dieses Angebots. Diese Themen wurden mit vielen Fotos und statistischen Angaben verständlich präsentiert. Dabei wurde in der Diskussion auch auf die Situation vor Ort, die Verbindungen mit Bremen sowie die Arbeit des Bürgerbusvereins eingegangen. Auch neue Konzepte, wie das intelligente Sammeltaxi in Bruchhausen-Vilsen (Bruvi-Mobil) wurden vorgestellt.

Mit einem Schlusswort von Christiane Hagen und der Bitte, mit den Bemühungen um einen leistungsfähigen und barrierefreien ÖPNV auch in unserer Gegend nicht nachzulassen, schloss dieser interessante und unterhaltsame Abend.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.